Historie

Von Gott­lob Fried­rich Thor­mey­er als eines von zwei klas­si­zis­ti­schen Tor­häu­sern errich­tet, war der heu­ti­ge “Club Stan­des­amt” ein Teil der Befes­ti­gungs­an­la­ge von “Alten­dres­den”. Das nord­öst­li­che der zwi­schen 1827 und 1829 errich­te­ten Tor­häu­ser am Leip­zi­ger Tor über­stand sowohl die Luft­an­grif­fe auf Dres­den als auch die städ­te­bau­li­chen Ver­än­de­run­gen der Nach­kriegs­zeit und dien­te in den Jah­ren 1952 bis 1994 als das Dresd­ner Stan­des­amt. Nach über 20 Jah­ren Leer­stand wur­de die­ser ein­zig­ar­ti­ge Bau zu neu­em Leben erweckt und für rund 1,5 Mil­lio­nen Euro reno­viert und aus­ge­baut. Das Gebäu­de wur­de auf die vol­le Grund­flä­che unter­kel­lert, mit Bar, Toi­let­ten und übri­ger Nutz­flä­che aus­ge­schach­tet und bil­det zusam­men mit dem mit­tig gele­ge­nen his­to­ri­schen Kel­ler­ge­wöl­be nun ein ein­zig­ar­ti­ges Ensem­ble mit beson­de­rem Ambi­en­te. Wäh­rend der auf höchs­tem Qua­li­täts­ni­veau durch­ge­führ­ten Arbei­ten wur­de nicht nur ein neu­es Fun­da­ment gegos­sen, son­dern auch das gan­ze Haus sogar bis unter das Dach schall­ge­dämmt und neu gedeckt. Das Thormeyer’sche Tor­haus erstrahlt nun als „Club Stan­des­amt“ am Palais­platz in neu­em Glanz ohne dabei sei­nen his­to­ri­schen Charme ver­lo­ren zu haben.

cropped-IMG_5156.jpg

club-standesamt